zurück zur Übersicht

07.02.2018

Best Western Plus iO Hotel, Schwalbach

Best Western Plus iO Hotel mit digitalen Flipcharts

Gerade erst als technologische Neuheit der Welt vorgestellt, in Schwalbach schon im Einsatz: Das Best Western Plus iO Hotel besitzt als eines der ersten Hotels in Deutschland seit dieser Woche zwei digitale Flipcharts von Samsung. Diese bieten Tagungsgästen modernste Unterstützung und zahlreiche technische Raffinessen bei Seminaren und Veranstaltungen.


Schwalbach, 07. Februar 2018.
„Schickes Aussehen, zahlreiche Raffinessen und innovativste Technologien – ab sofort ein absolutes Highlight für unsere Tagungsgäste“, so Christoph Schug, der als Regionaldirektor nicht nur für das Best Western Plus iO Hotel in Schwalbach verantwortlich ist, sondern ebenfalls für das Best Western Hotel Mainz. Das 291-Zimmer-Hotel in Schwalbach nahe Frankfurt ist eines der ersten Hotels in Deutschland, das zwei neue digitale Flipcharts der Firma Samsung sein Eigen nennen darf und für die Kunden zur Verfügung stellt. Künftig soll das digitale Flipchart, das Samsung erst im Januar dieses Jahres in Las Vegas vorgestellt hat, auch im Hotel die analogen Flipcharts ablösen. Auf dem 55 Zoll großen Touchscreen, verwendbar im Hoch- als auch Querformat, lassen sich mit einem Stift oder sonstigem Gegenstand wie auch einem Finger Schriften und Bilder aufbringen, die in verschiedenen Farben kenntlich gemacht werden können. Statt des Umblätterns zum nächsten Papier-Flipchart wird in der digitalen Variante gescrollt. Über HDMI- sowie USB-Anschluss lassen sich Beamer und Laptop wie auch USB-Sticks anschließen, so dass Daten jeglichen Formats übertragen und gesichert werden können. Mobile Endgeräte lassen sich über Bluetooth verbinden. Auch auf dem Gerät selbst können Dateien gespeichert und zu einem anderen Zeitpunkt erneut aufgerufen und weiterbearbeitet werden. Nach Abschluss eines Meetings lässt sich die Flipchart-Datei bequem per Mail an einen beliebigen Adressaten versenden. Schug ist begeistert von der einfachen Bedienung sowie dem Nutzen und Vorteil für seine Kunden: „Die Flipcharts sind rollbar und damit auch räumlich besonders flexibel einsetzbar. So werden wir sie künftig unter anderem in unseren Gruppenräumen anbieten. Und da uns das Thema Datenschutz besonders am Herzen liegt, ist es zudem ein absolutes Highlight, dass Inhalte auf dem Gerät gespeichert werden können und man mittels eines Pins nur berechtigten Nutzern Zugriff erlauben kann.“

 

Hotel für Tagung und Geschäftsreisen

Das Best Western Plus iO Hotel in Eschborn/Schwalbach am Taunus ist mit 291 Zimmern das größte Best Western Hotel in Deutschland. Als Tagungshotel bietet es vier Veranstaltungsräume sowie künftig zwei Gruppenräume, eine Event-Halle für bis zu 500 Personen, ein Restaurant mit 120 Sitzplätzen, eine Hotelbar und eine neu gestaltete Terrasse mit 50 Sitzplätzen. Für den sportlichen Ausgleich während des Aufenthalts steht den Gästen ein Fitnessraum zur Verfügung.

 

Pressekontakt im Hotel:

Best Western Plus iO Hotel, Schwalbach / Eschborn

Christoph Schug, Regionaldirektor

Graf-Zeppelin-Straße 2, 65824 Schwalbach / Eschborn

Telefon: +49 (0)6196 99 95 90, Fax: +49 (0)6196 99 95 999

E-Mail: c.schug@iohotel.bestwestern.de

Internet: www.iohotel.bestwestern.de

 

 


Das folgende Pressebild steht für Sie zum Download zur Verfügung:

Bildunterschrift: Christoph Schug, Regionaldirektor des Best Western Plus iO Hotel in Schwalbach, mit einem der neuen digitalen Flipcharts.

 

Weiteres Bildmaterial steht zum Download bereit unter:

www.bestwestern.de/Bildmaterial

 

Über Best Western Hotels Central Europe:

Best Western ist eine qualitätsorientierte, internationale Hotelkette mit rund 4.000 Hotels in mehr als 90 Ländern. Alle Best Western Hotels weltweit sind unternehmerisch unabhängig und individuell geführt. Die Best Western Hotels Central Europe GmbH betreut insgesamt rund 230 Hotels in den zehn Ländern Deutschland, Kroatien, Liechtenstein, Luxemburg, Österreich, Slowakei, Slowenien, Schweiz, Tschechien undUngarn unter einem gemeinsamen Unternehmensdach. Neben dem deutschen Hauptsitz in Eschborn gibt es ein regionales Länderbüro in Wien, Österreich. Alle Tagungs-, Stadt- und Ferienhotels der Marke garantieren weltweit einheitliche Qualitätsstandards und behalten gleichzeitig ihren individuellen Stil und ihre unternehmerische Eigenständigkeit. Best Western Hotels & Resorts präsentiert insgesamt elf Einzelmarken: Best Western®, Best Western Plus®, Best Western Premier®, Vīb®, GLō®, Executive Residency by Best Western®, BW Premier Collection®, BW Signature CollectionSM by Best Western, sowie die Marken Sure Hotel by Best Western, Sure Plus Hotel by Best Western und Sure Hotel CollectionSM by Best Western.

 

Als Dienstleistungspartner von Hotels verfolgt Best Western das Ziel, den wirtschaftlichen Erfolg und die Wettbewerbsfähigkeit der Partnerhotels zu steigern. Über den Markenanschluss profitieren die einzelnen Hotels von den umfassenden Marketing- und Verkaufsaktivitäten für alle relevanten Marktsegmente und Zielgruppen. Neben zielgruppenspezifischen Katalogen in Millionenauflage stellt Best Western für alle Marktsegmente modernste Vertriebs- und Kommunikationswege bereit. Alle Hotels sind über elektronische Distributionssysteme in den weltweiten Reservierungssystemen sowie im Internet optimal präsentiert und buchbar. Zudem verfügt Best Western über eigene Reservierungszentralen. Das Loyalitätsprogramm für Vielreisende Best Western Rewards zählt zu den größten weltweit. Weitere Informationen: www.bestwestern.de und www.bestwestern.com

 

Weitere Informationen und Pressekontakt:

Best Western Hotels Central Europe GmbH
Deutschland | Kroatien | Liechtenstein | Luxemburg | Österreich | Slowakei | Slowenien | Schweiz | Tschechien | Ungarn

Anke Cimbal, Direktorin Unternehmenskommunikation

Tel. +49 (61 96) 47 24 -301, Fax +49 (61 96) 47 24 129

E-Mail: presse@bestwestern.de

Internet: www.bestwestern.de/presse

Weitere Informationen

Zahl der Zeichen: 9981
Verfasser der Pressemitteilung: Best Western Pressestelle
Mailadresse des Verfassers: presse@bestwestern.de
Pressemitteilung vom: 07.02.2018

zurück zur Übersicht